Ehemaliger Gladiator

Antworten
Hannes
Bürger
Beiträge: 14
Registriert: So Feb 09, 2020 1:44 pm
Has thanked: 24 times
Been thanked: 9 times

Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Hannes »

Hallo liebes Forum,

Ich bin wieder mal am ausarbeiten einer Geschichte die ich gerne schreiben möchte. Ich würde euch um Hilfe bitten.

Was ich bis jetzt habe wäre:
Die Geschichte sollte zur Zeit der späten Republik spielen vielleicht mit den Spartacus aufstand beginnen oder einige Jahre davor und der Protagonist sollte ein Freiwilliger sein, der Gladiator wurde, zu Beginn der Geschichte beendet er seine Laufbahn in der Arena. Was könnte ich ihn jetzt machen lassen?

Welche Möglichkeiten hätte er?

Er könnte als Leibwächter für die reichen arbeiten oder? Er könnte als Karavanen Wächter arbeiten, aber würde das ein ehemaliger Gladiator machen? Das wäre eher ein Abstieg oder?

Was könnte er realistische Weise machen? Was wäre möglich?

Ich hoffe auf Antwort.
Ich danke euch für eure Zeit.

Lg Hannes
Hannes
Bürger
Beiträge: 14
Registriert: So Feb 09, 2020 1:44 pm
Has thanked: 24 times
Been thanked: 9 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Hannes »

Also habe ich für den Ex Gladiator nur drei Dinge gefunden wie er auf legale Weise an Aufträge kommt. Zum einen arbeitet als für einen Steuerpächter, er arbeitet für einen Senator bzw Statthalter oder er arbeitet für eine Stadt die eigene Truppen aufstellen darf.

Also Arbeit für einen Steuerpächter: Ich weiß nicht ob das interressant wäre bzw ob da mit vielen kämpfen zu rechnen war!

Arbeit für eine Stadt mit eigener Truppe: Dort könnte er die Truppe ausbilden und wenn die Stadt gegen eine Räuberbande vorgeht könnte er kämpfen aber das wäre schon das einzige was mir an Beschäftigung einfällt.

Mann fürs Grobe für einen Senator:
Ich denke das wäre noch das Abenteuer reichste oder?
Der Boss wird von Piraten entführt , der Boss hat Probleme mit Aufständischen in seiner Provinz. Und ein Senator brauchte doch bestimmt auch Leute wenn er nicht gerade in seiner Provinz ist oder?

Oder der Statthalter heuert den Ex Gladiator an um seinen Sohn zu unterstützen der gerade die Ämter Laufbahn durchläuft.

Welche Idee wäre am Besten?
Benutzeravatar
André
Site Admin
Beiträge: 405
Registriert: Di Jan 07, 2020 3:44 pm
Has thanked: 670 times
Been thanked: 139 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von André »

Hallo mein Lieber,
Nunja... Nachdem ein Gladiator aus dem "aktiven" Sport raus war, zog dieser sich meist aufs Land zurück.
Nach vielen Kämpfen waren diese Menschen auch nicht mehr in der Lage große Kämpfe durchzuführen.

Eigentlich kann man die Gladiatoren mit den Fußballstars von heute vergleichen. Man verkaufte sogar vor den Arenen das Blut der Gladiatoren, da die Römer davon ausgingen, so die Stärke eines Kämpfer zu erhalten.
Auch gab es eine Art von Fanartikel. So fand man Vasen, Krüge, Tontäfelchen etc mit den Namen und Bilder der damaligen Gladiatoren.

Zunächst solltest Du Dir aber die Frage stellen um welche Art Gladiator es sich in Deiner Geschichte handeln sollte.
Es gab durchaus Sklaven, die auf die Schnelle auf Kämpfe vorbereitet wurden.
Nach Neusten Erkenntnissen waren diese aber eher in der Unterzahl.
Der Größte Teil bestand aus Berufsgladiatoren, welche auf freiwillige Basis damit Ihr Geld verdienten und schon in ganz jungem Alter mit dem Training|Ausbildung begonnen haben.

Übrigens gab es auch extra Schulen. Nur diese durften ausbilden. Aber diese Schulen Namen nur wenige auf.
So musste der junge Anwärter einen gewissen Körperbau, sowie Größe und Gewicht mitbringen.
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Tiziateur »

Also wäre doch die Möglichkeit eines Ausbilders mit Erfahrung die beste Möglichkeit. Des Kämpfens überdrüssig kann er seine Erfahrungen weitervermitteln und sich so Geld hinzuverdienen. Im Zuge einer umherziehenden marodierenden Räubergruppe in der Region seiner Heimatstadt könnte er sich ggf gezwungen sehen als Anführer doch wieder in den Kampf mit seinen ausgebildeten gegen die Räuber zu ziehen.
Hannes
Bürger
Beiträge: 14
Registriert: So Feb 09, 2020 1:44 pm
Has thanked: 24 times
Been thanked: 9 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Hannes »

Hallo liebes Forum,

Entschuldigung für meine späte Rückmeldung, war etwas eingeteilt mit Arbeit in letzter Zeit.

Also danke schon mal für die beiden hilfreichen Antworten.

Ich dachte der Protagonist war ein freiwilliger Gladiator, der sich auf Grund von Schulden für den Weg als Gladiator entschieden hat. { aber da bin ich noch nicht ganz sicher, er könnte auch ein Kriegsgefangener sein.} das muss ich mir noch überlegen. Jedenfalls sollte das Hauptaugenmerk die Zeit nach der Gladiatorenschule sein.
Ich dachte den Ex Gladiator zuerst als Mann fürs Grobe für einen Steuereintreiber in den Provinzen starten zu lassen.Später sollte er für einen Senator als Leibwächter arbeiten und noch später wenn er älter ist sollte er in einer römischen Stadt als Ausbilder arbeiten, so wie ihr vorgeschlagen habt. Ist das realistisch?

Ich danke für eure Hilfe.
Lg Hannes
Benutzeravatar
André
Site Admin
Beiträge: 405
Registriert: Di Jan 07, 2020 3:44 pm
Has thanked: 670 times
Been thanked: 139 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von André »

Hannes hat geschrieben: Mi Jul 15, 2020 7:26 pm Hallo liebes Forum,

Entschuldigung für meine späte Rückmeldung, war etwas eingeteilt mit Arbeit in letzter Zeit.

Also danke schon mal für die beiden hilfreichen Antworten.

Ich dachte der Protagonist war ein freiwilliger Gladiator, der sich auf Grund von Schulden für den Weg als Gladiator entschieden hat. { aber da bin ich noch nicht ganz sicher, er könnte auch ein Kriegsgefangener sein.} das muss ich mir noch überlegen. Jedenfalls sollte das Hauptaugenmerk die Zeit nach der Gladiatorenschule sein.
Ich dachte den Ex Gladiator zuerst als Mann fürs Grobe für einen Steuereintreiber in den Provinzen starten zu lassen.Später sollte er für einen Senator als Leibwächter arbeiten und noch später wenn er älter ist sollte er in einer römischen Stadt als Ausbilder arbeiten, so wie ihr vorgeschlagen habt. Ist das realistisch?

Ich danke für eure Hilfe.
Lg Hannes
Senatoren hatten meist Legionäre als Leibwächter, vom Staat gestellt.
"Geldeintreiber" in der Antike darf man nicht mit den der heutigen Zeit vergleichen. Meist wurden Gelder vom Staat und per Militär eingetrieben.
Benutzeravatar
Caturix
Getreuer
Beiträge: 62
Registriert: So Feb 02, 2020 10:56 am
Has thanked: 5 times
Been thanked: 38 times
Kontaktdaten:

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Caturix »

Hannes hat geschrieben: Mi Jul 15, 2020 7:26 pm Ich dachte den Ex Gladiator zuerst als Mann fürs Grobe für einen Steuereintreiber in den Provinzen starten zu lassen.Später sollte er für einen Senator als Leibwächter arbeiten und noch später wenn er älter ist sollte er in einer römischen Stadt als Ausbilder arbeiten, so wie ihr vorgeschlagen habt. Ist das realistisch?
Nur ein gut gemeinter Rat, der vieles leichter macht: Wähle doch erstmal einen Schauplatz, wo der Ex Gladiator sein Vorleben verbrachte (als Gladiator). Bau da einige Rivalen oder Erzfeinde ein und such dir noch eine Zeit, mit einem Kriegshintergrund. Du wirst sehen das Teil schreibt sich fast von allein. Ich würde da auch sicher nicht Rom als Schauplatz wählen sondern eher eine grenznahere Stadt, wo man eine viel bessere Bedrohungslage zeichnen kann.

Viel Spaß beim Schreiben.
Hannes
Bürger
Beiträge: 14
Registriert: So Feb 09, 2020 1:44 pm
Has thanked: 24 times
Been thanked: 9 times

Re: Ehemaliger Gladiator

Beitrag von Hannes »

Hallo liebes Forum,

Danke für die Antworten.
Zur Zeit der späten Republik war das Geldeintreiben ein Geschäft. Verträge zum erheben der Steuern wurden vom Staat versteigert, an die Ritter die dann in den Provinzen die Steuern erhoben. Da denke ich war ein Mann fürs Grobe durchaus wahrscheinlich. Den in den Provinzen dürften nicht alle Bewohner bereitwillig gezahlt haben.

Außerdem hatten gerade zur Zeit der späten Republik viele Politiker ganze privat Armeen an Gladiatoren, wie zb Clodius und Milo.
Antworten

Zurück zu „Das Römische Reich“