Ärmelaufschläge

Moderator: Caporal

Antworten
Benutzeravatar
Francois
Getreuer
Beiträge: 114
Registriert: Fr Jan 17, 2020 11:29 pm
Has thanked: 2 times
Been thanked: 82 times

Ärmelaufschläge

Beitrag von Francois »

Hallo dem anwesenden (oder später lesenden) Publikum,

Bei der Recherche nach Details zu Uniformen der Infanterie kam mir heute folgendes in den Blickpunkt. Alle (nunmehr fast alle) Infanterieeinheiten haben gerade Ärmelaufschläge (mit gerade ist gemeint, dass die Oberkante parallel zu Unterkante verläuft). Diese haben auch einen vertikalen Absatz mit 3 Knopflöchern. Den Passus für Alt-Gediente mit den unten (letzten) offen gelassen Knöpfen verschweige ich an dieser Stelle.

Mich treibt zu dieser Frage folgender Fakt: Bisher alles Beschriebene so richtig (?), doch Chasseurs (egal wo) haben andere!!!
Ein Freund von mir hatte mal in Frankreich eine originale Uniform eines Flanqueur-Chasseurs erworben und die habe ich kopieren lassen. Beim Durchblättern der Abbildungen zur Garde ist mir was aufgefallen. Beide hatten 2 (statt 3 Knöpfe der "anderen" wie Grenadiere), doch waren diese 2 Knöpfe auf dem Aufschlag oder auch auf dem Ärmel?

PS: Ich habe mich dazu mit Tiziateur schon ausgetauscht, doch würden wir beide eine umfangreiche Bewertung zu diesem Thema (Zeichnungen, Maße, ...) sehr begrüßen.
Dateianhänge
Original.png
literatur.png
Majencais
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: Mo Sep 27, 2021 6:30 pm
Been thanked: 3 times

Re: Ärmelaufschläge

Beitrag von Majencais »

Die Aufschläge waren regimentsspezifisch aber nicht unbedingt an die Waffengattung gebunden. Die ungarischen Aufschläge wie an dieser Uniform findet man meistens bei leichter Kavallerie. Es gab sie auch unterschiedlichen Farbkombinationen schon Recht früh bei leichter Infantrie was später weniger würde glaube ich. Ich vermute das hier die Tradition der leichten Einheiten als Mix aus a pied und a cheval Kompanien ist der einmal abgeschafft und dann nochmal erneuert wurde um dann entgültige abgeschafft zu werden. Eine gewisse Einheitliche Uniform der beiden Formationen ist dann logisch. Zu Bardin hin kam das gefühlsmäßig auch wieder mehr auf mit den ungarischen Aufschlägen. Die andere Form sind die brandenburgischen Aufschläge mit der zusätzlichen Knopfleiste. Diese hatte in der Regel 3 Knöpfe und Offiziere meist 4. Es kam aber auch vor das Grenadiere und auch die anderen Kompanien 4 hatten. Die ungarischen hatten in der Regel 2 aber nicht zwingend. Einer oder zwei auf den Aufschlägen und oft einer oberhalb. Bis 1812 war das der Vorliebe des Kommandeure überlassen welche Aufschläge genommen wurden. Das änderte sich auch oft innerhalb des selben Regiments. Man muss also genau wissen welches Regiment man zu welcher Zeit darstellen will und dementsprechend Quellen suchen. Dazu kommen Sonderformen wie drei Spitzen an der Knopfleiste der Brandenburger wie die 22eme sie hatte. Farbkombis gab es auch etliche und auch der klassische gerade einfache Aufschlag war gängig
Antworten

Zurück zu „Uniformen/Ausrüstung“