Erinnerungen an die Dienstzeit 1879-1883

Moderator: Pêcheur

Antworten
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Erinnerungen an die Dienstzeit 1879-1883

Beitrag von Tiziateur »

Durch einen Zufall kann ich ein zweites Dienstzeitbild, diesmal eines preussischen Kürassiers zu dem Thema Erinnerungen an meine Dienstzeit hinzufügen, hier sogar mit dem Namen des Kürassiers.
Es ist THEODOR SCHUSTER von der 3. Eskadron der 7. preussischen Kürassiere aus der Garnison von Halberstadt.
Er hatte seine aktive Dienstzeit von 1879- 1883.

Es ist ein Vorfahr des Schwiegersohnes meiner Freundin. Netterweise stellte mir Herr Schuster das Bild für einige Aufnahmen zur Verfügung.

Wie beim vorherigen Bild, ist hier auch wieder ein Foto des Gesichtes in den vorgefertigten Druck eingesetzt worden.Hier sogar dreifach, in verschiedenen Uniformdarstellungen. Mann sieht Theodor Schuster links in der kleinen Uniform mit Lagermütze und Überhose, rechts ist er in der großen Uniform ohne Kürass dargestellt, in der Mitte, reitend in der großen Uniform mit Kürass.
Was ich bei dem Bild sehr bemerkenswert finde, es ist wieder ein colorierter Standard Vordruck, wahrscheinlich aus der Zeit bis 1870. Wie komme ich darauf? Dem genauen Beobachter wird auffallen das rechts am Fuß der Säule steht MIT GOTT FÜR KÖNIG UND VATERLAND, also eine Formulierung die ab 1871 so nicht mehr gebräuchlich war. Es hätte bei dem Bild von Theodor Schuster, in anbetracht seiner Dienstzeit, heißen müssen MIT GOTT FÜR KAISER UND VATERLAND (ab dem 18. Januar 1871 wo der König in Versailles zum Kaiser proklamiert wurde).
Solche, vom Verlag vorproduzierten Dienstzeitbilder, waren eben teuer, daher wurden diese 1869/70 produzierten Bilder, auch nach der Kaiserproklamation weiter verwendet. Ein weiterer Hinweis darauf ist, das man rechts die preußische Fahne im Schild, aus ehemals weiß/ schwarz (so wie auf der linken Seite im Schild sichtbar) auf der rechten Seite farblich nach der Kaiserproklamation mit Farbaufstrich in Schwarz/ weiß/ rot abgeändert, den von nun an geltenden Kaiserfarben. Bei einem genaueren Blick sieht man auch das es mit Farbe (unregelmäßige Kanten) auf dem an sich scharfen Druck nachgearbeitet wurde. Der dritte Hinweis ist oben das Datum 187 war Vorgedruckt, die Zahl 9 handschriftlich eingetragen, auf der anderen Seite sieht man als Vordruck 18 und von Hand nachgetragen 83, wobei es bei der 8 so aussieht als sei hier eine Zahl (wahrscheinlich auch eine 7) mit einer scharfen Klinge entfernt wurde. Mann könnte daraus schließen das diese Blätter vom Druckverlag immer für einen Zeitraum von 9 Jahren vorgedruckt wurden. Ich finde das ein interessantes Detail.
Theodor Schuster wurde als Reservist, nach Ableistung seiner Dienstzeit, während des ersten Weltkrieges eingezogen. Er fiel bei einem Gasangriff in Belgien. Nähere Angaben sind der Familie leider nicht mehr bekannt.
Sein Name steht laut Familienangabe auf einem Denkmal in Berlin. Bei einem meiner nächsten Besuche in Berlin, werde ich mal versuchen das Denkmal zu finden, ein Foto zu machen, welches ich dann hier einstelle. Ich finde, wieder mal ein historisches Stück, aus dem Man viel ersehen kann.
Der obere Teil des Bildes
Der obere Teil des Bildes
Das gesamte Bild
Das gesamte Bild
Dateianhänge
Sein Name und die Einheit
Sein Name und die Einheit
Benutzeravatar
Pêcheur
Alte Garde
Beiträge: 418
Registriert: Mi Jan 15, 2020 9:38 pm
Wohnort: Leipzig
Has thanked: 325 times
Been thanked: 310 times

Re: Erinnerungen an die Dienstzeit 1879-1883

Beitrag von Pêcheur »

Danke für die Vorstellung hier im Forum!
Die angeführten Details, mit denen Du die Verwendung der Vordrucke auch nach Ausruf des Kaiserreichs „entlarvt“ hast, sind sehr interessant und werden sicher vom Laien schnell übersehen!
Ein sehr schönes Stück Familiengeschichte. Leider fiel der Empfänger des Bildes im 1.WK für‘s Vaterland. Ein Schicksal, das er mit so vielen teilt.
Antworten

Zurück zu „Grafiken/Stiche/Lithographien“