Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Moderator: Caporal

Antworten
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Tiziateur »

Hallo,

ich dachte ich poste ab heute mal etwas über das Gefecht bei Wetau am 10.10.1813.
Im Vorwege möchte ich für Verständniß bitten, das ich mich hier auf die Franzosen konzentriere. Das ist eben mein Haupt Wissens Bereich und Interesse. Falls jemand möchte kann er gern hierzu die gegnerische Seite zusammenstellen. Ich würde mich freuen.
Dieses große, hauptsächlich als Reiterkampf geführte Gefecht ist in der Geschichtsschreibung wegen der gleich darauf folgenden Völkerschlacht bei Leipzig in seiner Bedeutung untergegangen. Hier genau setzt mein Ehrgeiz ein, über kaum bekannte Dinge möglichst viel herauszufinden.
Bei Wetau betraf dies gleich mehrere Dinge, erstens das Gefecht, wer war von französischer Seite beteiligt, zweitens waren darin verwickelt das 5. frz Kavalleriekorps unter General de Division Millhaud, sowie das 5. frz bis (vorübergehende) Kavalleriekorps erst unter General de Division l´Hèritier, dann unter Pajol und das 9. Kavalleriekorps unter Marechal Augerau.
Das war auch ein Punkt, viele wissen gar nicht das es bis kurz vor der Völkerschlacht zwei frz 5. Kavalleriekorps gab, welche erst am 12.10.1813 zu einem, dann unter dem Kommando von Millhaud zusammengeführt wurden. Der Werdegang dieser zwei Korps war auch interessant.
Dann noch das 9. Armeekorps Augerau, dieses hat auch in seiner erst sehr provisorischen Zusammensetzung einen bemerkenswerten Werdegang.
Beim Zusammenstellen kam noch ein Glücksfall hinzu. Ich konnte einem längs vergessenen gefallenen Offizier der Franzosen dort seinen Namen zurückgeben. Das Grab wird in dem Text über den Verlauf des Gefechtes noch erwähnt.

Wie kam ich auf das Gefecht, wir hatten im August 2015 in Osterfeld ein sehr kleines aber feines Biwak. Ich kam dort mit dem Museum in Kontakt, ich bekam das "Osterfelder Kultur- und Heimatblatt Nr. 35 /2013" In die Hände. Darin war ein gut geschriebener Bericht von Herrn Siegfried Schulz über das Gefecht enthalten. Durch die Vermittlung mit meinem Freund Colin habe ich dann die folgenden Ausarbeitungen gemacht, welche er dann dem dortigen Museum übergeben wollte.

Ich bitte von Tippfehlern, etc abzusehen, auch die Formulierungen sind sicher nicht immer fachgerecht gewählt, kommt es mir doch allein auf die Fakten an. Diese Ausarbeitung von mir darf gern für weitere Ausarbeitungen verwendet werden, aber bitte hier immer meinen Namen als Quelle angeben.

Fangen wir also mit dem Bericht aus dem Osterfelder Kultur- und Heimatblatt 35/2013 an
Dateianhänge
Historie Gefecht aus Osterfelder Kultur und Heimatblatt.pdf
(2.25 MiB) 105-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Tiziateur am Mi Feb 12, 2020 11:13 am, insgesamt 1-mal geändert.
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Tiziateur »

Somit folgt hier der erste von drei Teilen meiner Ausarbeitung:

TEIL 1 DIE BETEILIGTEN FRANZÖSISCHEN KORPS

Der Werdegang der beteiligten französischen Korps,
das 5. Kavalleriekorps
das 5. bis Kavalleriekorps
sowie das 9. Armeekorps


Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekoprs Frankreich des 5. bis Kavalleriekorps und des 9. Infanteriekorps im Jahre 1813 unter Berücksichtigung des Gefechtes von Wethau.

Ordre de Bataille vom 25.04.1813

Das 9. Infanteriekorps wird noch nicht gelistet
Das 3 Bataillon der 10eme Légére und der 21eme Légére, welche die Hauptlast der Infanteriekämpfe bei Wethau trug finden wir zu diesem Zeitpunkt mit einer Stärke von je 20 Offizieren und 820 Mann im Observationskors von Mainz, dort in der 42. Division Géneral de Division Molitor in der 1. Brigade unter Géneral de Brigade Gency in der 3. provisorischen Demi Brigade
3.Bat. 10eme Légére 20 Offiziere 820 Mann
4.Bat. 10eme Légére 20 Offiziere 820 Mann
3.Bat. 21eme Légére 20 Offiziere 820 Mann

Das 5. Kavalleriekorps wird noch nicht gelistet

Das 5. bis. Kavalleriekorps wird noch nicht gelistet
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ordre de Bataille vom 10.05.1813

Das 9. Infanteriekorps wird noch nicht gelistet

Das 5. Reserve Kavalleriekorps (dieses wurde später zum 5. bis Reserve Kav. Korps)
Komandeur Géneral de Division Count Milhaud
9. Leichte Kavalleriedivision (noch ohne bestimmten Kommandeur)
3. Husaren 1. und 2. Eskadron 20 Offiziere und 210 Mann
14. Chasseurs á Cheval 1. und 2. Eskadron 31 Offiziere und 171 Mann
6. Chassuers á Cheval 1. und 2. Eskadron 27 Offiziere und 189 Mann
7. Chasseurs a´Cheval 1. und 2. Eskadron 21 Offiziere und 167 Mann

3. (bis) Schwere Kavalleriedivision (noch ohne bestimmten Kommandeur)
2. Dragoner 1. und 2. Eskadron 24 Offiziere und 285 Mann
6. Dragoner 1. und 2. Eskadron 15 Offiziere und 196 Mann
11. Dragoner 1. und 2. Eskadron 25 Offiziere und 236 Mann
13. Dragoner 1. und 2. Eskadron 20 Offiziere und 198 Mann
15. Dragoner 1. und 2. Eskadron 25 Offiziere und 239 Mann

4. schwere Kavalleriedivision (noch ohne bestimmten Kommandeur)
18. Dragoner 1. und 2. Eskadron 24 Offiziere und 189 Mann
19. Dragoner 1. und 2. Eskadron 16 Offiziere und 132 Mann
20. Dragoner 1. und 2. Eskadron 12 Offiziere und 124 Mann
22. Dragoner 1. und 2. Eskadron 24 Offiziere und 250 Mann
25. Dragoner 1. und 2. Eskadron 28 Offiziere und 216 Mann
5. Kavalleriekorps Artillerie und Train
Drei Kompanien berittene Artillerie und
drei Detachments Artillerie Train 9 Offiziere und 242 Mann
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ordre de Bataille vom 15. 08 1813

9. Infanteriekorps (ehemaliges Observationskops von Bayern)
Komandeur: Maréchal Augerau Count de Castiglione
Hauptquartier am 15.08.1813 in Würzburg
Stabschef: Genéral de Brigade Ménard
Komandeur der Artillerie: Genéral de Brigade Pellegrin
Komandeur der Pioniere: Genéral de Brigade Dode
22 Mann Korps Hauptquartiers Stabs Personal

51. Division Genéral de Division Baron Turreau de Garambouville
7 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade Genéral de Brigade Lagarde
32 provisorische Demi- Brigade Major Lebrun
aus dem 1. Bat. 25eme Légére (eine Quelle gibt hier das 2.Bat.an) 24 Offiziere und 603 Mann
Sowie 4. Bat. 32eme Légére 21 Offiziere und 688 Mann
113eme de Ligne 1. Bat Major Desquands 24 Offiziere und 825 Mann
2. Bat. 26 Offiziere und 678 Mann
3. Bat 8 Offiziere und 784 Mann
4. Bat. 9 Offiziere und 796 Mann

2. Brigade Genéral de Brigade Aymand (es gibt auch Quellen die Aymard schreiben)
33 provisorische Demi-Brigade Major Blaume
aus dem 2. Bat. 27eme Ligne 17 Offiziere und 816 Mann
Sowie dem 2. Bat. 63eme Ligne 14 Offiziere und 745 Mann
34 provisorische Demi-Brigade Major Esperandier
aus dem 3. Bat. 10eme Légére 14 Offiziere und 735 Mann
Sowie dem 2.Bat. 21eme Légére 20 Offiziere und 749 Mann
35 provisorische Demi-Brigade Major Moncamp
aus dem 3. Bat. 32eme Ligne 21 Offiziere und 758 Mann
Sowie dem 3. Bat. 58eme Ligne 22 Offiziere und 826 Mann

Divisions Artillerie und Train
5. Kompanie des 2. Fuß Artillerieregimentes 3 Offiziere und 114 Mann
22. Kompanie des 1. Fuß Artillerieregimentes 3 Offiziere und 120 Mann
5. Kompanie des 1. principal Artillerie Bataillons 1 Offizier und 119 Mann
1. Kompanie (Detachment) 5. bis Artillerie Train Bat. 1 Offizier und 119 Mann

52. Division Genéral de Division Baron Séméllé
1. Brigade Genéral de Brigade Bagneris
36 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 24eme Ligne 10 Offiziere und 814 Mann
Sowie dem 2. Bat. 39eme Ligne 20 Offiziere und 563 Mann
37 provisorische Demi-Brigade Colonel Magaud
aus dem 2. Bat. 17eme Légére 16 Offiziere und 634 Mann
Sowie dem 4. Bat. 29eme Légére 21 Offiziere und 668 Mann
38 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 54eme Ligne 18 Offiziere und 782 Mann
Sowie dem 2. Bat. 95eme Ligne 19 Offiziere und 791 Mann

2. Brigade Genéral de Brigade ?
39 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 8eme Ligne 19 Offiziere und 775 Mann
Sowie dem 4. Bat. 28eme Ligne 21 Offiziere und 820 Mann
Zudem das 2. Bat. 88eme Ligne 9 Offiziere und 800 Mann
40 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 6. Bat. 15eme Ligne 14 Offiziere und 736 Mann
Sowie dem 6. Bat. 70eme Ligne 12 Offiziere und 780 Mann

Divisions Artillerie und Train
21. Kompanie 2. Fuß Artillerieregiment 4 Offiziere und 114 Mann
27. Kompanie 7. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
Artillerie Train, zwei nicht näher beschriebene Kompanien # 4 Offiziere und 240 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt

53. Division wird am 15.08.1813 noch in Mainz formiert, Kommandeur noch nicht benannt, diese Division war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einsatzfähig.
1 Mann Divisions Hauptquartier Stabspersonal (nach einer Ordre der Division vom 01.09.1813)
1. Brigade Komandeur noch nicht benannt
121eme Ligne 6. Bat. 17 Offiziere und 780 Mann
122eme Ligne 2. Bat. 13 Offiziere und 676 Mann
122eme Ligne 6. Bat. 14 Offiziere und 740 Mann
47eme Ligne 4. Bat. 15 Offiziere und 728 Mann
47eme Ligne 6. Bat. 21 Offiziere und 789 Mann

2. Brigade Komandeur noch nicht benannt
41 provisorische Demi-Brigade aus dem 6. Bat. 66eme Ligne 15 Offiziere und 649 Mann
Sowie dem 5. Bat. 82eme Ligne 17 Offiziere und 514 Mann
86eme Ligne 2. Bat. 12 Offiziere und 640 Mann
86eme Ligne 4. Bat. 4 Offiziere und 734 Mann
86eme Ligne 6. Bat. 15 Offiziere und 804 Mann

Divisions Artillerie und Train
28. Kompanie 7. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
27. Kompanie 1. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
Artillerie Train, zwei nicht näher beschriebene Kompanien # 4 Offiziere und 240 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt

54 eme Division wird am 15.08.1813 noch in Mainz formiert, Kommandeur noch nicht benannt, diese Division war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einsatzfähig.
Kein Stabssoldat aufgeführt zu diesem Zeitpunkt. (nach einer Ordre der Division vom 01.09.1813)
1. Brigade Kommandeur noch nicht benannt
42 provisorische Demi-Brigade aus der 51eme Ligne 2. Bat. 14 Offiziere und 555 Mann
Sowie 2. Bat. 55eme Ligne 6 Offiziere und 552 Mann
43 provisorische Demi-Brigade aus dem 2. Bat. 15me Ligne 12 Offiziere und 660 Mann
Sowie dem 3. Bat. 62eme Ligne 13 Offiziere und 669 Mann
44 provisorische Demi-Brigade aus dem 5. Bat. 26eme Ligne 19 Offiziere und 621 Mann
Sowie dem 2. Bat. 70eme Ligne 10 Offiziere und 649 Mann

2. Brigade Kommandeur noch nicht benannt
45 provisorische Demi-Brigade aus dem 6. Bat. 5eme Légére 13 Offiziere und 746 Mann
Sowie dem 3. Bat. 17eme Légére ? Offiziere und ? Mann
46 provisorische Demi-Brigade aus dem 7. Bat.
1. Marineinfanterieregiment 17 Offiziere und 489 Mann
Sowie dem 9. Bat. 2. Marineinfanterieregiment 9 Offiziere und 860 Mann

Divisions Artillerie und Train
28. Kompanie 7. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
27. Kompanie 1. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
Artillerie Train, zwei nicht näher beschriebene Kompanien # 4 Offiziere und 240 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt

Reserve Artillerie des 9. Infanteriekorps
Stabspersonal 1 Mann
28. Kompanie 5. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
3. Kompanie 6. berittenes Artillerieregiment 3 Offiziere und 90 Mann
1. principal Artillerie Bat. Verschiedene Detachments 4 Offiziere und 200 Mann
1. Kompanie 4. Bat. Linien Sappeure 2 Offiziere und 159 Mann
Detachment 16. Kompanie Ouvriers 1 Offizier und 19 Mann

Anmerkung: Für das gesamte IX Korps wurden am 15.08.1813 keine Angaben zu den Bestückungen mit Kanonen der einzelnen Artilleriekompanien ausgeworfen, daher können hier auch keine Angaben gemacht werden.


Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Baron L´Héritier
Hauptquartier am 15.08.1813 in Dresden
Adjudant Commandant Soubeiran Chef des Stabes
2 Mann Korps Stabs Hauptquartier Personal

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Klicky
4 Mann Divisions Hauptquartier Stab Personal

1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
3. Husaren 3. und 4. Eskadron Colonel Rousseau 14 Offiziere und 374 Mann
27. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron Colonel Strup 10 Offiziere und 207 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
14. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron Colonel Lemoine 12 Offiziere und 337 Mann
26. Chassuers á Cheval 3. und 4. Eskadron ? Colonel 14 Offiziere und 283 Mann
13. Husaren 1.Eskadron ? Colonel 7 Offiziere und 200 Mann
3.Eskadron 7 Offiziere und 145 Mann
4.Eskadron 7 Offiziere und 132 Mann

5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Collaert
1 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
2. Dragoner 3. Eskadron Colonel Hoffmayer 11 Offiziere und 157 Mann
6. Dragoner 3. und 4. Eskadron Colonel Mugnier 14 Offiziere und 267 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
11. Dragoner 3. und 4. Eskadron Colonel Thévenez 12 Offiziere und 209 Mann
13. Dragoner 3. Eskadron Colonel Monginot 12 Offiziere und 178 Mann
15. Dragoner 3. Eskadron Colonel Boudinhou 8 Offiziere und 182 Mann

6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Lamotte
1 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
18. Dragoner 3. Eskadron Colonel Dard 6 Offiziere und 89 Mann
19. Dragoner 3. Eskadron Colonel Mermet 10 Offiziere und 202 Mann
20. Dragoner 3. Eskadron Colonel Desargus 9 Offiziere und 167 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
22. Dragoner 3. Eskadron ? Colonel 8 Offiziere und 183 Mann
25. Dragoner 3. Eskadron Colonel Montigny 9 Offiziere und 201 Mann

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
5. Kompanie 2. Regiment berittene Artillerie 3 Offiziere und 92 Mann
3 Stück 6 pfünder Kanonen.

Am 15.08.1813 Verstärkungen auf dem Weg zum 5. Reserve Kavallerie Korps
3. Husaren 3 Offiziere und 177 Mann
27. Chasseurs á Cheval 14 Offiziere und 375 Mann
14. Chasseurs á Cheval 4 Offiziere und 130 Mann
26. Chassuers á Cheval 5 Offiziere und 181 Mann
2. Dragoner 7 Offiziere und 80 Mann
6. Dragoner 6 Offiziere und 158 Mann
11. Dragoner 5 Offiziere und 90 Mann
15. Dragoner 3 Offiziere und 126 Mann
18. Dragoner 6 Offiziere und 91 Mann
19. Dragoner 3 Offiziere und 98 Mann
20. Dragoner 34 Mann
25. Dragoner 3 Offiziere und 126 Mann

Das 5. bis Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Count Milhaud
Hauptquartier am 15.08.1813 auf dem Marsch nach Würzburg

9. bis Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Vial
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
3. Husaren 1.Eskadron 17 Offiziere und 263 Mann
27. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron und ein Detachement der
2. Eskadron 12 Offiziere und 305 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
14. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron 12 Offiziere und 179 Mann
26. Chassuers á Cheval 1. Eskadron 9 Offiziere und 239 Mann
13. Husaren 2. Eskadron 8 Offiziere und 157 Mann

5. bis Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Queunot
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
2. Dragoner 1. und ein Detachment 2. Eskadron 13 Offiziere und 325 Mann
6. Dragoner 1. und ein Detachment 2. Eskadron 16 Offiziere und 286 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
11. Dragoner 1. und 2. Eskadron 20 Offiziere und 366 Mann
13. Dragoner 1. Eskadron 7 Offiziere und 154 Mann
15. Dragoner 1. und ein Detachment 2. Eskadron 19 Offiziere und 290 Mann

6. bis schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Montélégier
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
18. Dragoner 1. Eskadron 15 Offiziere und 236 Mann
19. Dragoner 1. Eskadron 13 Offiziere und 205 Mann
20. Dragoner 1. Eskadron 3 Offiziere und 85 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
22. Dragoner 1. und 2. Eskadron 15 Offiziere und 314 Mann
25. Dragoner 1. Eskadron 16 Offiziere und 242 Mann

Das . bis Kavalleriekorps verfügte über keine eigene Artillerie

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ordre de Battaille vom 25.08.1813

9. Infanteriekorps (ehemaliges Observationskops von Bayern)
Kommandeur: Maréchal Augerau Count de Castiglione
Hauptquartier am 15.08.1813 in Würzburg
Stabschef: Genéral de Brigade Ménard
Kommandeur der Artillerie: Genéral de Brigade Pellegrin
Kommandeur der Pioniere: Genéral de Brigade Dode
22 Mann Korps Hauptquartiers Stabs Personal

51. Division Genéral de Division Baron Turreau de Garambouville
7 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade Genéral de Brigade Lagarde
32 provisorische Demi- Brigade Major Lebrun
aus dem 1. Bat. 25eme Légére (eine Quelle gibt hier das 2.Bat.an) 24 Offiziere und 603 Mann
Sowie 4. Bat. 32eme Légére 21 Offiziere und 688 Mann
113eme de Ligne 1. Bat Major Desquands 24 Offiziere und 825 Mann
2. Bat. 26 Offiziere und 678 Mann
3. Bat 8 Offiziere und 784 Mann
4. Bat. 9 Offiziere und 796 Mann


2. Brigade Genéral de Brigade Aymand (es gibt auch Quellen die Aymard schreiben)
33 provisorische Demi-Brigade Major Blaume
aus dem 2. Bat. 27eme Ligne 17 Offiziere und 816 Mann
Sowie dem 2. Bat. 63eme Ligne 14 Offiziere und 745 Mann
34 provisorische Demi-Brigade Major Esperandier
aus dem 3. Bat. 10eme Légére 14 Offiziere und 735 Mann
Sowie dem 2.Bat. 21eme Légére 20 Offiziere und 749 Mann
35 provisorische Demi-Brigade Major Moncamp
aus dem 3. Bat. 32eme Ligne 21 Offiziere und 758 Mann
Sowie dem 3. Bat. 58eme Ligne 22 Offiziere und 826 Mann

Divisions Artillerie und Train
5. Kompanie des 2. Fuß Artillerieregimentes 3 Offiziere und 114 Mann
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
22. Kompanie des 1. Fuß Artillerieregimentes 3 Offiziere und 120 Mann
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
5. Kompanie des 1. principal Artillerie Bataillons 1 Offizier und 119 Mann
1. Kompanie (Detachment) 5. bis Artillerie Train Bat. 1 Offizier und 119 Mann

52. Division Genéral de Division Baron Séméllé
1. Brigade Genéral de Brigade Bagneris
36 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 24eme Ligne 10 Offiziere und 814 Mann
Sowie dem 2. Bat. 39eme Ligne 20 Offiziere und 563 Mann
37 provisorische Demi-Brigade Colonel Magaud
aus dem 2. Bat. 17eme Légére 16 Offiziere und 634 Mann
Sowie dem 4. Bat. 29eme Légére 21 Offiziere und 668 Mann
38 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 54eme Ligne 18 Offiziere und 782 Mann
Sowie dem 2. Bat. 95eme Ligne 19 Offiziere und 791 Mann

2. Brigade Genéral de Brigade ?
39 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 2. Bat. 8eme Ligne 19 Offiziere und 775 Mann
Sowie dem 4. Bat. 28eme Ligne 21 Offiziere und 820 Mann
Zudem das 2. Bat. 88eme Ligne 9 Offiziere und 800 Mann
40 provisorische Demi-Brigade ? Kommandeur
aus dem 6. Bat. 15eme Ligne 14 Offiziere und 736 Mann
Sowie dem 6. Bat. 70eme Ligne 12 Offiziere und 780 Mann

Divisions Artillerie und Train
21. Kompanie 2. Fuß Artillerieregiment 4 Offiziere und 114 Mann
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
27. Kompanie 7. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
Artillerie Train, zweite Kompanie ? Bat. # ? Offiziere und ? Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt



Reserve Artillerie des 9. Infanteriekorps
Stabspersonal 1 Mann
28. Kompanie 5. Fuß Artillerieregiment # 2 Offiziere und 118 Mann
#= geschätzt genaue Zahl unbekannt
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
3. Kompanie 6. berittenes Artillerieregiment 3 Offiziere und 90 Mann
4 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
1. principal Artillerie Bat. Verschiedene Detachments 4 Offiziere und 200 Mann
1. Kompanie 4. Bat. Linien Sappeure 2 Offiziere und 159 Mann
Detachment 16. Kompanie Ouvriers 1 Offizier und 19 Mann

Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Baron L´Héritier
Hauptquartier am 15.08.1813 in Dresden
Adjudant Commandant Soubeiran Chef des Stabes
2 Mann Korps Stabs Hauptquartier Personal

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Klicky
4 Mann Divisions Hauptquartier Stab Personal
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
3. Husaren 3. und 4. Eskadron Colonel Rousseau 14 Offz. und 374 Mann 417 Pferde
27. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron Colonel Strup 10 Offz. und 207 Mann 257 Pferde

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
14. Chasseurs á Cheval 3.und 4.Eskadron Colonel Lemoine12 Offz.und 337 Mann 377Pferde
26. Chassuers á Cheval 3. und 4. Eskadron ? Colonel 14 Offz. und 283 Mann 319 Pferde
13. Husaren 1.Eskadron ? Colonel 7 Offz. und 200 Mann 211 Pferde
3.Eskadron 7 Offz. und 145 Mann 169 Pferde
4.Eskadron 7 Offz. und 132 Mann 195 Pferde

5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Collaert
1 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
2. Dragoner 3. Eskadron Colonel Hoffmayer 11 Offz. und 157 Mann 201 Pferde
6. Dragoner 3. und 4. Eskadron Colonel Mugnier 14 Offz. und 267 Mann 306 Pferde

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
11. Dragoner 3. und 4. Eskadron Colonel Thévenez 12 Offz. und 209 Mann 248 Pferde
13. Dragoner 3. Eskadron Colonel Monginot 12 Offz. und 178 Mann 214 Pferde
15. Dragoner 3. Eskadron Colonel Boudinhou 8 Offz. und 182 Mann 203 Pferde

6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Lamotte
1 Mann Divisions Hauptquartier Stabs Personal
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
18. Dragoner 3. Eskadron Colonel Dard 6 Offz. und 89 Mann 105 Pferde
19. Dragoner 3. Eskadron Colonel Mermet 10 Offz. und 202 Mann 205 Pferde
20. Dragoner 3. Eskadron Colonel Desargus 9 Offz. und 167 Mann 199 Pferde

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
22. Dragoner 3. Eskadron ? Colonel 8 Offz. und 183 Mann 207 Pferde
25. Dragoner 3. Eskadron Colonel Montigny 9 Offz. und 201 Mann 225 Pferde

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
5. Kompanie 2. Regiment berittene Artillerie 3 Offiziere und 92 Mann
4 Stück 6 pfünder Kanonen und 2 Stück 24 pfund Haubitzen*
5. Kompanie 11. prinzipales Train Bataillon 1 Offizier und 82 Mann
5. Kompanie 4. prinzipales Train Bataillon 1 Offizier und 66 Mann

*= Es gibt hier aber auch noch nach anderen Quellen die Angabe das es immer nur noch 3 Stück 6 pfünder Kanonen waren, die Zahl hier ist die Standartbestückung im Jahre 1813 einer berittenen Batterie
Am 25.08.1813 Verstärkungen auf dem Weg zum 5. Reserve Kavallerie Korps
3. Husaren 3 Offiziere und 173 Mann 179 Pferde
27. Chasseurs á Cheval 14 Offiziere und 375 Mann 399 Pferde
14. Chasseurs á Cheval 4 Offiziere und 130 Mann 138 Pferde
26. Chassuers á Cheval 5 Offiziere und 181 Mann 190 Pferde
2. Dragoner 7 Offiziere und 80 Mann 95 Pferde
6. Dragoner 6 Offiziere und 158 Mann 171 Pferde
11. Dragoner 5 Offiziere und 90 Mann 100 Pferde
15. Dragoner 3 Offiziere und 126 Mann 130 Pferde
18. Dragoner 6 Offiziere und 91 Mann 102 Pferde
19. Dragoner 3 Offiziere und 98 Mann 104 Pferde
20. Dragoner 34 Mann 34 Pferde
25. Dragoner 3 Offiziere und 126 Mann 134 Pferde

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach einer Ordre de Bataille vom 01.09.1813

Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Baron L´Héritier
Adjudant Commandant Soubeiran Chef des Stabes

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Klicky
32. Brigade leichte Kavallerie Colonel Rousseau
3. Husaren 3. und 4. Eskadron ? Offiziere und ? Mann
27. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron ? Offiziere und ? Mann

33. Brigade leichte Kavallerie Colonel Miller
14. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron 12 Offiziere und 223 Mann 28/ 226 Pferde
26. Chassuers á Cheval 3. und 4. Eskadron 13 Offiziere und 222 Mann 32/222 Pferde
13. Husaren 1.+ 3., sowie 4. Eskadron wurden an die Garnison der Festung Magdeburg abgegeben

5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Collaert
1. Brigade Colonel Holinayor
2. Dragoner 3. Eskadron 11 Offiziere und 147 Mann 31/152 Pferde
6. Dragoner 3. und 4. Eskadron 16 Offiziere und 260 Mann 36/254 Pferde

2. Brigade Colonel Boudinhou
11. Dragoner 3. und 4. Eskadron 10 Offiziere und 151 Mann 25/153 Pferde
13. Dragoner 3. Eskadron 11 Offiziere und 153 Mann 21/158 Pferde
15. Dragoner 3. Eskadron 11 Offiziere und 142 Mann 31/152 Pferde

6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Lamotte
1. Brigade Colonel Desargues
18. Dragoner 3. Eskadron 3 Offiziere und 41 Mann 7/ 41 Pferde
19. Dragoner 3. Eskadron 2 Offiziere und 42 Mann 4/ 41 Pferde
20. Dragoner 3. Eskadron 7 Offiziere und 148 Mann 18/ 159 Pferde

2. Brigade Colonel Montigny
22. Dragoner 3. Eskadron 8 Offiziere und 165 Mann 19/ 167 Pferde
25. Dragoner 3. Eskadron 9 Offiziere und 186 Mann 27/ 185 Pferde

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
5. Kompanie 2. Regiment berittene Artillerie *
3 Stück 6 pfünder Kanonen.
4. principal Artillerie Train Bataillon mit Detachments *
Der 1. und 4. Kompanie

*= Es gibt hier nach einer anderen Quelle auch folgende Angabe:
2. Kompanie 3. Regiment berittene Artillerie
Detachment des 12. prinzipalen Train Bataillons

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einer Ordre de Bataille vom 28.09.1813

Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Baron L´Héritier
Adjudant Commandant Soubeiran Chef des Stabes

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Klicky
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
3. Husaren 3. und 4. Eskadron 11 Offiziere und 197 Mann
27. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron 10 Offiziere und 180 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
14. Chasseurs á Cheval 3. und 4. Eskadron 13 Offiziere und 190 Mann
26. Chassuers á Cheval 3. und 4. Eskadron 10 Offiziere und 167 Mann
13. Husaren 1.+ 3., sowie 4. Eskadron wurden an die Garnison der Festung Magdeburg abgegeben

5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Collaert
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
2. Dragoner 3. Eskadron 12 Offiziere und 144 Mann
6. Dragoner 3. und 4. Eskadron 12 Offiziere und 192 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
11. Dragoner 3. und 4. Eskadron 10 Offiziere und 157 Mann
13. Dragoner 3. Eskadron 10 Offiziere und 142 Mann
15. Dragoner 3. Eskadron 11 Offiziere und 137 Mann


6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Lamotte
1. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
18. Dragoner 3. Eskadron 3 Offiziere und 41 Mann
19. Dragoner 3. Eskadron 5 Offiziere und 48 Mann
20. Dragoner 3. Eskadron 6 Offiziere und 132 Mann

2. Brigade (noch ohne bestimmten Kommandeur)
22. Dragoner 3. Eskadron 7 Offiziere und 65 Mann
25. Dragoner 3. Eskadron 6 Offiziere und 92 Mann

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
5. Kompanie 2. Regiment berittene Artillerie 2 Offiziere und 91 Mann
3 Stück 6 pfünder Kanonen.
4. principal Artillerie Train Battaillon mit Detachments
Der 1. und 4. Kompanie 1 Offizier und 70 Mann


Am 12. Oktober 1813 wurde das 5. Reserve Kavallerie Korps mit dem 5. bis Reserve Kavallerie Koprs offiziell zusammengeführt, erst unter dem Kommando von Géneral de Division Pajol ab dem 16.10.1813 unter dem Kommando von Géneral de Division Milhaud

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ordre de Bataille vom Oktober 1813 vor der Schlacht von Leipzig

9. Infanteriekorps (ehemaliges Observationskops von Bayern)
Kommandeur: Maréchal Augerau Count de Castiglione
Hauptquartier am 10.08.1813 in Naumburg
Stabschef: Genéral de Division Monthion
Kommandeur der Artillerie: Genéral de Brigade Pellegrin
Kommandeur der Pioniere: Genéral de Brigade Dode
22 Mann Korps Hauptquartiers Stabs Personal


51. Division Genéral de Division Baron Turreau de Garambouville (4350 Mann)*
1. Brigade Genéral de Brigade Lagarde
32 provisorische Demi- Brigade
aus dem 1. Bat. 25eme Légére (eine Quelle gibt hier das 2.Bat.an)
Sowie 4. Bat. 32eme Légére
63 eme Ligne 2.Batatillon


2. Brigade Genéral de Brigade Aymand (es gibt auch Quellen die Aymard schreiben)
34 provisorische Demi-Brigade Major Esperandier
aus dem 3. Bat. 10eme Légére
Sowie dem 2.Bat. 21eme Légére
35 provisorische Demi-Brigade Major Moncamp
aus dem 3. Bat. 32eme Ligne
Sowie dem 3. Bat. 58eme Ligne


Divisions Artillerie und Train
5. Kompanie des 2. Fuß Artillerieregimentes
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
22. Kompanie des 1. Fuß Artillerieregimentes
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
5. Kompanie des 1. principal Artillerie Bataillons
1. Kompanie (Detachment) 5. bis Artillerie Train Bat.

52. Division Genéral de Division Baron Séméllé (4297 Mann)*
1. Brigade Genéral de Brigade Bagneris
37 provisorische Demi-Brigade Colonel Magaud
aus dem 2. Bat. 17eme Légére
Sowie dem 4. Bat. 29eme Légére
39eme Ligne 2. Bataillon

2. Brigade Genéral de Brigade Godard
121eme Ligne 6. Bataillon
122eme Ligne 6. Bataillon

Divisions Artillerie und Train (539 Mann)*
21. Kompanie 2. Fuß Artillerieregiment
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen
27. Kompanie 7. Fuß Artillerieregiment
6 Stück 6 Pfünder und 2 Stück 24 Pfund Haubitzen

Reserve des 9. Infanteriekorps
1. Kompanie 4. Bat. Linien Sappeure 2 Offiziere und 159 Mann
Detachment 16. Kompanie Ouvriers 1 Offizier und 19 Mann

*= nach einer Angabe von Professor Bleibtreu sollen es sogar nur 6000 Mann für das 9, Infanteriekorps sein, was ich aber für sehr unwahrscheinlich halte bei 12 Infanterie Bat. Mit zusätzlicher Artillerie.


Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Pajol (nominell vom 10.10.- 16.10-1813 danach Count Milhaud)
Adjudant Commandant Soubeiran Chef des Stabes

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Brigade Pire (es gibt hier auch in einer Quelle die Angabe Géneral de Brigade Subervie)
32. Brigade leichte Kavallerie Géneral de Brigade Baron Klicky
3. Husaren 1.+ 3. und 4. Eskadron 26 Offiziere und 268 Mann 58/ 237 Pferde
27. Chasseurs á Cheval 1.+2.+3. und 4. Eskadron 38 Offiziere und 357 Mann 71/ 348 Pferde

33. Brigade leichte Kavallerie Géneral de Brigade Baron Vial
14. Chasseurs á Cheval 1-+3. und 4. Eskadron 18 Offiziere und 223 Mann 68/ 331 Pferde
26. Chassuers á Cheval 1.+3. und 4. Eskadron 20 Offiziere und 170 Mann 58/ 158 Pferde



5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Division Baron L`Héritier
1. Brigade Géneral de Brigade Quennet
2. Dragoner 1.+2. und 3. Eskadron 27 Offiziere und 323 Mann 68/ 321 Pferde
6. Dragoner 1.+3. und 4. Eskadron 24 Offiziere und 290 Mann 55/ 264 Pferde
11. Dragoner 1.+2.+ 3. und 4. Eskadron 28 Offiziere und 355 Mann 72/342 Pferde

2. Brigade Géneral de Brigade Baron Collaert
13. Dragoner 1.und 3. Eskadron 19 Offiziere und 221 Mann 50/ 202 Pferde
15. Dragoner 1.+ 2. und 3. Eskadron 28 Offiziere und 303 Mann 74/ 292 Pferde

6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Division Count Mihaud (er wechselte am 16.10.1813 seine Position mit Pajol, welcher dann die Division übernahm)
1. Brigade Géneral de Brigade Baron Lamotte
18. Dragoner 1. und 3. Eskadron 15 Offiziere und 205 Mann 43/ 206 Pferde
19. Dragoner 1. und 3. Eskadron 22 Offiziere und 231 Mann 59/ 218 Pferde
20. Dragoner 1. und 3. Eskadron 14 Offiziere und 464 Mann 35/ 168 Pferde

2. Brigade Géneral de Brigade Baron Montélégier
22. Dragoner 1.+ 2. und 3. Eskadron 18 Offiziere und 245 Mann 50/ 217 Pferde
25. Dragoner 1.+ 2. und 3. Eskadron 27 Offiziere und 239 Mann 65/ 198 Pferde

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
5. Kompanie 3. Regiment berittene Artillerie * 1 Offizier und 72 Mann
3 Stück 6 pfünder Kanonen.
Detachment des 11. Artillerie Train Battailon* 1 Offizier und 83 Mann


*= Es gibt hier nach einer anderen Quelle auch folgende Angabe:
2. Kompanie 3. Regiment berittene Artillerie
Laut Ordre vom 28.09.1813 war es sogar die 5. Kompanie 2. Regiment berittene Artillerie
Detachment des 12. prinzipalen Train Bataillons
Laut Ordre vom 28.09.1813 war es 4. principal Artillerie Train Battailon mit Detachments
Der 1. und 4. Kompanie


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verbleib der Brigade Aymand, welche im Verband des 9. Infanterie Korps Augerau am Gefecht in Wethau teilgenommen hatte. Nach einer Ordre de Bataille vom 05.11.1813.
Wir finden die Brigade Aymand als erste Brigade der 52. Infanterie Division unter Géneral de Division Séméllé im reorganisierten 4. Infanterie Korps unter Géneral de Division Count Bertrand (Hier sind die Zahlen incl der Offiziere)
52. Infanterie Division Géneral de Division Baron Séméllé
1. Brigade Géneral de Brigade Aymand
10eme Légére 145 Mann
17eme Légére 206 Mann
21eme Légére 146 Mann
25eme Légére 125 Mann
29eme Légére 170 Mann
32eme Légére 97 Mann

2. Brigade Géneral de Brigade Sagarde
32eme Ligne 154 Mann
39eme Ligne 100 Mann
63eme Ligne 244 Mann
86eme Ligne 120 Mann
121eme Ligne 108 Mann
122eme Ligne 25 Mann

Ein Bestand an Train und Artillerie ist zu diesem Zeitpunkt nicht geführt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ordre de Bataille V. Reserve Kavallerie Korps vom 15.11.1813

Das 5. Reserve Kavalleriekorps
Kommandeur Géneral de Division Count Milhaud
Adjudant Commandant Chafferrian Chef des Stabes
Artillerie Comandant Géneral de Brigade Coén

9. Leichte Kavalleriedivision Géneral de Division Tyré
1. Brigade Géneral de Brigade Baron Subervie Present unter Waffen Im Hospital
3. Husaren 1. Eskadron 12Offiziere und 57 Mann 0 Offiziere 4 Mann
2. Eskadron 5 Offiziere und 40 Mann 0 Offiziere 5 Mann
3. Eskadron 2 Offiziere und 27 Mann 0 Offiziere 11 Mann
4. Eskadron 4 Offiziere und 30 Mann 0 Offiziere 19 Mann
26. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron 13 Offiziere und 97Mann 0 Offiziere 23 Mann
3. Eskadron 4 Offiziere und 20 Mann 0 Offiziere121Mann
4. Eskadron 3 Offiziere und 21Mann 0 Offiziere 8 Mann

2. Brigade Géneral de Brigade Baron Desmontcourt
14. Chasseurs a Cheval 1. Eskadron 10Offiziere und 67 Mann 0 Offiziere 25 Mann
3. Eskadron 2 Offiziere und 28 Mann 0 Offiziere 8 Mann
4. Eskadron 5 Offiziere und 77 Mann 0 Offiziere121Mann
27. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron 12 Offiziere und 142Mann 1 Offiziere 17 Mann
3. Eskadron 6 Offiziere und 58 Mann 0 Offiziere 15Mann
4. Eskadron 5 Offiziere und 36 Mann 1 Offiziere 18 Mann
5. Eskadron 4 Offiziere und 76 Mann 0 Offiziere 9 Mann
13. Husaren, der Garnision von Magdeburg attachiert

5. Schwere Kavalleriedivision Géneral de Brigade Baron Collaert
1. Brigade Géneral de Brigade Montélégier
2. Dragoner 1.+2. und 3. Eskadron 23Offiziere und 326 Mann 0 Offiziere 0 Mann
6. Dragoner 1.+2.und 4. Eskadron 22 Offiziere und 253Mann 1 Offizier 27 Mann
11. Dragoner 1.+3. und 4. Eskadron 28 Offiziere und 319Mann 1 Offizier 53 Mann

2. Brigade Colonel Boudinhoh
13. Dragoner 1.+ 3. Eskadron 16 Offiziere und 200 Mann 0 Offiziere 0 Mann
15. Dragoner 1.+3.+4. Eskadron 27 Offiziere und 283 Mann 0 Offiziere 31 Mann


6. schwere Kavalleriedivision Géneral de Division Baron L´Héritier
1. Brigade Géneral de Brigade Lamotte
18. Dragoner 1. Eskadron 11 Offiziere und 142Mann 0 Offiziere 2 Mann
2. Eskadron 1 Offizier und 18 Mann 0 Offiziere 0 Mann
3. Eskadron 5 Offiziere und 51 Mann 0 Offiziere 2 Mann
19. Dragoner 3. Eskadron 18 Offiziere und 180 Mann 0 Offiziere 17 Mann
20. Dragoner 3. Eskadron 4 Offiziere und 54 Mann 0 Offiziere 0 Mann

2. Brigade Colonel Mermet
22. Dragoner 3. Eskadron 17 Offiziere und 196 Mann 0 Offiziere 2 Mann
25. Dragoner 1.+ 3. Eskadron 28 Offiziere und 228 Mann 0 Offiziere 6 Mann

5. Kavalleriekorps Reserve Artillerie
2. Kompanie vom 3. berittenen Artillerieregiment
4 Stück 6 pfünder und 2 Stück 5 ½ Zoll Haubitzen
2 Offiziere und 75 Mann 0 Offiziere 4 Mann

1. Kompanie aus dem 12. prinzipalen Train Bataillon
1 Offizier und 64 Mann 0 Offiziere 0 Mann
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ausarbeitung von Günter Franke, Heide im Jahre 2015/ 2016
Quellenerzeichnisse

Allgemein:
- Geschichte der Nord Armee im Jahre 1813, B. von Quistorp 1894
- The Greenhill Napoleonnic Wars Data Book, Digby Smith 1998
- Die große Zeit 1813 - 1815, Theodor Rehtwisch, 1913
- Die deutschen Befreiungskriege 1806 – 1815 zwei Bände, Hermann Mülller-Bohn 1901
- Napoléon 1813 La Campagne d´ Allemagne, Jean Tranié und J.C. Carmigniani
- Napoleons Regiments, Digby Smith 2000
- Napoleons Grande Armée of 1813, Scott Bowden 1990
- Osterfelder Kultur und Heimatblatt Nr. 35 aus 2013
-
Für Ordre de Batailles, alles Nachdrucke:
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.08.16813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 28.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. bis Kavalleriekorps vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 7. Korps Bertrand vom 05.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 15.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.04.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 16.10.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 01.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.10.1813
Benutzeravatar
Caporal
Moderator
Beiträge: 83
Registriert: Mi Jan 08, 2020 12:25 pm
Wohnort: Bad Oldesloe
Has thanked: 2 times
Been thanked: 72 times
Kontaktdaten:

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Caporal »

Hallo Tiziateur,
wow, was für eine Arbeit! Da hast Du ja reichlich die Quellen durchforstet.

Sehr interessant, zu mal man hier einen sehr guten Überblick über die französischen Einheiten vor der Schlacht von Leipzig hat. Für mich persönlich sind die Angaben zur 8ème de Ligne wirklich bemerkenswert. Vielen Dank!
Caporal L´Epaule
Interessen : Französische Revolution, Napoleonische Epoche, Amerikanischer Bürgerkrieg
Benutzeravatar
André
Site Admin
Beiträge: 405
Registriert: Di Jan 07, 2020 3:44 pm
Has thanked: 670 times
Been thanked: 139 times

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von André »

@Tiziateur,
danke für die tolle Aufarbeitung! Da steckt ne Menge Arbeit drin.
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Tiziateur »

Hallo,

nachdem ich nun gestern die Ausarbeitung und den Werdegang der drei mit Teileinheiten beteiligten Korps nachgewiesen habe, konnte ich daraus eine Orde de Bataille für das Gefecht von Wetau auf französischer Seite erstellen.

Somit konnte ich auch die vermutliche Mannschaftsstärke der Franzosen ermitteln und daraus ableiten.
Nochmal der Hinweis, den Franzosen stand diese Macht nicht von Beginn des Gefechtes an zur Verfügung. Die Einheiten trafen ja nacheinander auf dem Gefechtsfeld ein.

Morgen folgt der dritte und letzte Teil, die französischen Verluste und der Name des dort auf der Gieckauer Flur beerdigten frz Offiziers

Hier nun der zweite Teil der Ausarbeitung: DIE FRANZÖSISCHE ORDE DE BATAILLE FÜR WETAU


Versuch einer französischen Ordre de Bataille für das Gefecht von Wethau am 10. Oktober 1813
Nach den unten angeführten Quellen lassen sich für das Gefecht von Wethau und Stößen aus dem Korps Augerau die 2. Brigade unter Brigadegeneral Aymand aus der 51eme Division unter Divisionsgeneral Tourand de Garambouville nachweisen. Der Einsatz der 1. Brigade unter Brigadegeneral Lagarde lässt sich nicht nachweisen. Da es in der französischen Armee von 1813 ständig mit Kavallerie mangelte, diese jedoch zur Aufklärung erforderlich ist, hat man dem erst im April/Mai 1813 aufgestellten 9. Korps Augerau die kurzzeitig abgestellte 2. Kavalleriebrigade Montélégier mit der 6. Kavalleriedivision aus dem 5. bis Kavalleriekoprs von Mihaud abgestellt, welche auch bei Wethau zum Einsatz kam. Sowie später wie es wegen der nachweislichen Offiziersverluste scheint, das gesamte 5. bis Kavalleriekorps. Das Hauptquartier des 9. Korps während des Gefechtes von Wethau war in Naumburg.

Bei den Franzosen wird das Gefecht von Wethau als Combat devant Nambourg oder Combat de Naumbourg ou de Wethau geführt.
Aus dem 9. Armeekorps unter Marschall Augerau aus der 51. Division unter General de Division Tourand de Garambouville:
2. Brigade unter General de Brigade Aymand mit ca. 5 Mann Stabspersonal
33eme provisorische Demi Brigade bestehend aus dem 2. bat. 27eme Ligne und dem 2.Bat 63 Ligne unter Major Blaune 17 Offiziere und 816 Mann
14 Offiziere und 745 Mann

34 eme provisorische Demi Brigade bestehend aus dem 3- Bat. 10eme Légère und dem 21eme Légère unter Major Esperandier 14 Offiziere und 735 Mann
20 Offiziere und 749 Mann


35eme provisorische Demi Brigade bestehend aus dem 3. Bat. 32eme Ligne und dem 3. bat. 58eme Ligne unter Major Moncamp 21 Offiziere und 758 Mann
22 Offiziere und 826 Mann

2. Regiment Artillerie a pied (Fußartillerie) 5. Compagnie 3 Offiziere und 114 Mann
(am 15.08.1813 waren keine Zahlen für Kanonen ausgeworfen)
Wahrscheinlich Standartausstattung aus 6 Stück 6 Pfündern Kanonen und 2 5 ½ Zoll Haubitzen
1. Principal Artillerie Train Battailon 5. Kompanie 1 Offizier und 119 Mann


Aus dem 5. bis Kavalleriekorps unter General de Division Baron Milhaud:
6.bis Division schwere Kavallerie unter General de Brigade Montelegier mit ca. 5 Offizieren (nach einer Ordre vom 15.08.1813)
1. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
18. Dragoner Colonel Dard 1. Eskadron 15 Offiziere und 236 Mann
19. Dragoner Colonel Mermet 1. Eskadron 13 Offiziere und 205 Mann
20. Dragoner Colonel Desargus 1. Eskadron 3 Offiziere und 85 Mann
2. Brigade 1. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
(Im Moment nach einer Ordre vom 10.10.1813)
22.Dragoner Colonel ? 1./2./3. Eskadron 18 Offizieren 245 Mann und 267 Pferden
25.Dragoner Colonel Montigny 1./2./3. Eskadron 27 Offizieren 239 Mann und 263 Pferden

Als Verstärkungen aus Naumburg eingetroffen:


9. bis Division leichte Kavallerie unter General de Brigade Baron Vial mit ca. 5 Offizieren (im Moment nach der Ordre vom 15.08)
1. Brigade 1. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
3. Husaren Colonel Rousseau 1. Eskadron 17 Offiziere und 263 Mann
27. Chasseurs á Cheval Colonel Strup
1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron 12 Offiziere und 305 Mann
2. Brigade 1. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
14. Chasseurs á Cheval Colonel Lemoine 1. Eskadron 12 Offiziere und 179 Mann
26. Chasseurs á Cheval Colonel ? 1. Eskadron 9 Offiziere und 239 Mann
13. Husaren Colonel ? 2. Eskadron 8 Offiziere und 157 Mann

5. bis Division schwere Kavallerie unter General de Brigade Baron Queunot mit ca. 5 Offizieren (im Moment nach einer Ordre vom 15.08.1813)
1. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
2. Dragoner Colonel Hoffmayer
1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron 13 Offiziere und 325 Mann
6. Dragoner Colonel Mugnier (Sie waren schon im österreichischen Nachtangriff vom 9.10.1813 involviert)
1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron 16 Offiziere und 286 Mann
2. Brigade (nominell kein Kommandeur verzeichnet, in einem solchen Fall ist es immer der höchste Dienstälteste Offizier der Regimenter der Brigade, somit werden hier auch Adjudanten aus den Regimentern erwählt worden sein.)
11. Dragoner Colonel Thévenez
1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron 20 Offiziere und 366 Mann
13. Dragoner Colonel Montginot 1. Eskadron 7 Offiziere und 154 Mann
15. Dragoner Colonel Boudihou
1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron 19 Offiziere und 290 Mann

Das 5. bis Kavalleriekorps verfügte über keine eigene Artillerie


Zusammengefasst ergibt das:
Stab 20 Offiziere
Infanterie 106 Offiziere und 4629 Soldaten
Kavallerie 211 Offiziere und 3574 Soldaten
Artillerie und Train 4 Offiziere und 233 Soldaten



Gesamtstärke der französischen Kräfte bei Wethau 341 Offiziere 8436 Mann mit 8 Kanonen
Aufgestellt von Günter Franke, Heide nach Recherchen in den Jahren 2015/16

QUELLENANGABE:
Allgemein:
- The Greenhill Napoleonnic Wars Data Book, Digby Smith 1998
- Die große Zeit 1813 - 1815, Theodor Rehtwisch, 1913
- Die deutschen Befreiungskriege 1806 – 1815 zwei Bände, Hermann Mülller-Bohn 1901
- Napoléon 1813 La Campagne d´ Allemagne, Jean Tranié und J.C. Carmigniani
- Napoleons Regiments, Digby Smith 2000
- Napoleons Grande Armée of 1813, Scott Bowden 1990
- Osterfelder Kultur und Heimatblatt Nr. 35 aus 2013


Für Namenslisten:
- Tableaux Par Coprs et par Batailles des Officiers Tués et blesse pedant la Guerre de l´Empire 1805 – 1815 (Martinien Tableaux), A.Martinien ca. 1890
- Tableaux Par Coprs et par Batailles des Officiers Tués et blesse pedant la Guerre de l´Empire 1805 – 1815 LISTE SUPPLÉMENT (Martinien Tableaux Ergänzungslite), A.Martinien 1909
-

Für Ordre de Batailles, alles Nachdrucke:
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 28.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. bis Kavalleriekorps vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 7. Korps Bertrand vom 05.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 15.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.04.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 16.10.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 01.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.10.1813
Tiziateur
Alte Garde
Beiträge: 649
Registriert: Sa Jan 11, 2020 7:30 pm
Has thanked: 131 times
Been thanked: 451 times

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Tiziateur »

Hallo und hier der Teil 3

DIE FRANZÖSISCHEN VERLUSTE VON WETAU

Hiermit ist dann die Rekonstruktion des Reitergefechtes bei Wetau abgeschlossen. Den Namen des französischen Offiziers der auf der Gickauer Flur begraben ist findet Ihr bei der 51. Infanterie Division des Generales Tutteau de Garambouville, dort in der 21eme Légére.

Vielleicht ist ja jemand an dieser Ausarbeitung interessiert, vielleicht gibt es anderen Hinweise, weil wenig über diese frz Korps aus 1813 bekannt ist. Ich sollte noch erwähnen, das viele der Dragoner des 5. Kavalleriekorps und des 5. bis Kavalleriekorps aus Spanien zurückgerufen wurden. Es waren also sehr erfahrene Truppen. Es könnte ja auch sein, das diese Ausarbeitung jemanden zu einem Diorama inspiriert.
Nun, kommen wir zum letzten Teil:



Namentlich bekannte Offiziere der französischen Armee welche bei Gefecht von Wethau am 10.10.1813 gefallen sind oder verwundet wurden


Die Angaben sind wörtlich aus dem Martinien Tableaux übernommen.
Nachweislich wurden folgende Offiziere gelistet:

9. Infanteriekorps Augerau (Hauptquartier am 10.10.1813 in Naumburg)
Aus der 51. Division Divisionsgeneral Baron Turreau de Garambouville.

10eme Légère in der 2. Brigade Aymand hier das 3. Bataillon welches zusammen mit dem 2. Bataillon der 21eme Légère hier die 34eme provisorische Demi Brigade bildete:

10. Oktober combat de Naumbourg (Saxe) ou de Wethau:
- Villedieu, Capitaine blesse
- Gachot, Capitaine blesse
- Bournat, Lieuntenant blesse
- Beltram, Sous Lieutenant blesse
- Gothreau, Sous Lieutenant blesse

Für die 21eme Légère lassen sich folgende Offiziersverluste nachweisen.:
10. Oktober combat devant Naumbourg:
- Baratier, Lieutenant tue 10. (Sehr wahrscheinlich der Offizier dessen Grab auf der Gieckauer Flur wahr, aber heute nicht mehr bekannt ist)
- Montbarlet, Capitaine blesse
- Sirugue, Capitaine blesse
- Despeujolz, Lieutenant blesse
- Gayet, Sous Lieutenant blesse

Für die andere provisorische Demi Brigade der Brigade Aymand lassen sich keine Offiziersverluste nachweisen. Ebenso nicht für die weiteren Regimenter des 9. Armeekorps unter Augerau.

Für die Kavallerie unter General de Brigade Montélégier, lassen sich folgende Offiziersverluste ermitteln:

6. bis schwere Kavallerie Division (Kommandeur am 10.10.1813 General de Brigade Montélégier)
1.Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
18. Dragoner 1. Eskadron Keine Offiziersverluste
19. Dragoner 1. Eskadron
- Soumain, Sous Lieutenant, blesse Combat de Naumbourg 10.oct.1813
20. Dragoner 1. Eskadron Keine Offiziersverluste
2. Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
22. Dragoner 1. und 2. Eskadron Keine Offiziersverluste
25. Dragoner 1. Eskadron Keine Offiziersverluste

Die Quellen sprechen ja nur vom Einsatz der französischen Kavallerie unter Montélégier, aber es lassen sich weitere Offizierverluste nachweisen für Naumbourg 10.10.1813 und zwar aus dem gesamten bis 5. Kavalleriekorps unter Milhaud:


9. bis leichte Kavallerie Division (Kommandeur am 10.10.1813 General de Brigade Baron Vial)
1. Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
3. Husaren 1. Eskadron Keine Offiziersverluste
27. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron
- Legras de Grancourt, Sous Lieutenant blesse, Combat de Naumbourg 10.oct. 1813
- Levavasseur, Sous Lieutenant blesse, Combat de Naumbourg 10.oct.1813
2. Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
- 14. Chassuers á Cheval 1. Eskadron (Hier ist die Ortsbeschreibung in der Quelle fraglich ob dies wirklich auf das Gefecht bei Wethau passt. Die Angabe ist „Combat prés de Leipzig 10.oct.1813“, aber die Wahrscheinlichkeit dass es sich hier um Wethau handelt ist sehr groß)
- Hurtrel, Sous Lieutenant tué Combat prés de Leipzig 10.oct.1813 (Das es dieser Offizier war, welcher auf der Gieckauer Flur beerdigt ist, halte ich eher für unwahrscheinlich, da die Kavalleriezusammenstöße eher in Richtung Görschen, Stößen und Osterfeld waren)
- Prudhomme, Lieutenant blesse Combat prés de Leipzig 10.oct.1813
26. Chasseurs á Cheval 1. Eskadron Keine Offiziersverluste
13. Husaren Keine Offiziersverluste

5. bis schwere Kavallerie Division ( Komandeur am 10.10.1813 General de Brigade Baron Queunot)
1. Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
2. Dragoner 1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron Keine Offiziersverluste
6. Dragoner 1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron
- Jobert, Capitaine blesse Combat de Naumbourg 9.oct.1813 (hier ist das Datum bemerkenswert, handelt es sich hier um einen seinerzeitigen Eintragungsfehler in den Listen oder ist das darauf zurückzuführen, das es sich hier um eine Eskadron der Franzosen handelt, welche von den Österreichern bereits in der Nacht zu 10.10.1813 angegriffen wurde in Wethau, welches ich als sehr wahrscheinlich erachte.)
2. Brigade (unbekannter Kommandeur, in diesem Falle oftmals der dienstälteste Oberst der Regimenter)
11. Dragoner 1. und 2. Eskadron
- Bureau de Pusy, Chef de Eskadron, blesse 10.oct.1813 Combat de Naumbourg
- Renaud, Lieutenant blesse 10.oct.1813 Combat de Naumbourg
13. Dragoner 1. Eskadron
- Trouillot, Sous Lieutenant blesse 10. oct 1813 Combat en Saxe (hier ist die Ortsangabe sehr vage um zu 100% die Zuordnung zum Gefecht von Naumburg belegen zu können. Es könnte hier auch ein Verlust der 3. Eskadron aus dem 5. Kavalleriekorps von l`Héritier sein, wo das 5. bis Kavalleriekorps unter Milhaud ja offiziell am 10.10.1813 unterstellt wurde. Anbei habe ich auch Nachweise, das Verletzungen oder Todesfälle von Offizieren durch Unfälle auch als Gefechtsverluste geführt werden. Hier z.B. einen Offizier aus einem Linienregiment, der als gefallen im Gefecht geführt wurde, jedoch gibt es ein Tagebuch eines Sergeanten aus dem Regiment, welcher diesen Verlust ganz klar anders darstellt, der Sergeant sagt aus das der betreffende Offizier zwischen Posten Nachts betrunken auf Wachgang war und am nächsten Morgen erfroren aufgefunden wurde. Es sind zwei vollständig verschiedene Quellen, aber Namen und Datum stimmen zu 100% überein. Es ist immer die Frage, was von den Regimentsschreiben eingetragen wurde in den Stammlisten.)
15. Dragoner 1. Eskadron und ein Detachement der 2. Eskadron Keine Offizierverluste.

Das 5. bis Kavalleriekorps hatte zu diesem Zeitpunkt keine unterstellte Artillerie


Um die gesamten französischen Verluste beim Gefecht von Wethau abschätzen zu können, möchte ich die Berechnungen des Professors Bleibtreu zu Rate ziehen, welcher zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele solcher Statistiken und Abwägungen von Quellen gegenübergestellt hat. Er hat nach all seinen Studien folgende Faustformel erstellt. Ein Gefallener oder verwundeter Offizier entspricht bei der Infanterie einen Verlust von ca. 20 Mann, bei der Kavallerie und Artillerie entsprich das einen Verlust von ca. 10 Mann.

Somit kommen wir bei der Brigade Aymand zu folgenden Zahlen:
33eme provisorische Demi Brigade war in der Ordre vom 01.09.1813 nicht mehr in der Brigade, letzte Nennung war vom 15.08.1813. Daher in Wethau keine Verluste
34eme provisorische Demi Brigade 10 Offiziere ca. 200 Mann
35eme provisorische Demi Brigade 0 Offiziere max. ca. 20 Mann
5. Compagnie 2eme Regt. Artillerie a pied 0 Offiziere max. ca. 10 Mann

Für die französische Kavallerie kann man erkennen, dass aus jeder Division des 5. bis Kavalleriekorps Verluste für das Gefecht bei Naumburg sich nachweisen lassen. Meine Annahme ist daher das die 1. Brigade aus der 5. schweren Kavalleriedivision Queunot in der Nacht vom 9. auf den 10.10.1813 das Detachement der Brückenbewachung bei Wethau stellten, was sich durch den Offiziersverlust vom 9.10.1813 bei den 6. Dragonern nachweisen lässt. Die Quellen sprechen ja dann vom Einsatz der Kavallerie unter Montélégier. Wie wir aber sehen sind alle Brigaden des 5. bis Kavalleriekorps mit Verlusten bezeichnet. Für mich heißt das nach und nach wurde das gesamte Kav. Korps im Gefecht dort eingesetzt. Zum einen ist Naumburg nicht weit für damalige Kavallerie entfernt, zum anderen haben die Franzosen zu Gefechten sehr selten einzelne Regimenter aus Brigaden heraus gezogen. Ich denke eher vielmehr die 6. bis schwere Kavalleriedivision unter Montélégier wurde offiziell mit dem Einsatz betreut, die 1. Brigade der 5. bis schweren Kav. Division war schon durch den Nachtangriff involviert und die restlichen Brigaden wurden nach und nach als Verstärkungen von Naumburg aus in das Gefecht geführt, was die Wahrscheinlichkeit erhöhen sollte, die zurückweichenden österreichischen Kräfte komplett zu fassen und zu vernichten. Wethau war daher von französischer Seite aus ein großes Kavalleriegefecht. Nach meiner Annahme und den Beweisen aus den Namenslisten der französischen Armeearchive lassen sich also folgende Maximalzahlen ermitteln:
9. bis Div. Leichte Kavallerie Vial
3.Husaren 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
27. Chasseurs á Cheval 2 Offiziere ca. 20 Mann
14. Chasseurs á Cheval (Gefechtsort nicht 100% klar) 2 Offiziere ca. 20 Mann
26. Chasseurs á Cheval 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
13. Husaren 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
5. bis Div. Schwere Kavallerie Queunot
2. Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
6. Dragoner 1 Offizier ca. 10 Mann
11. Dragoner 2 Offiziere ca. 20 Mann
13. Dragoner (Gefechtsort nicht 100% klar) 1 Offizier ca. 10 Mann
15. Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
6. bis Div. Schwere Kavallerie Montélégier
18. Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
19. Dragoner 1 Offizier ca. 10 Mann
20. Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
22.eme Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann
25.eme Dragoner 0 Offiziere max.ca. 10 Mann

Gesamtverlust der Franzosen somit 19 Offiziere (nachweislich) mit ca.410 Mannschaften

Aufgestellt von Günter Franke, Heide nach Recherchen in den Jahren 2015/16

QUELLENANGABE:
Allgemein:
- The Greenhill Napoleonnic Wars Data Book, Digby Smith 1998
- Die große Zeit 1813 - 1815, Theodor Rehtwisch, 1913
- Die deutschen Befreiungskriege 1806 – 1815 zwei Bände, Hermann Mülller-Bohn 1901
- Napoléon 1813 La Campagne d´ Allemagne, Jean Tranié und J.C. Carmigniani
- Napoleons Regiments, Digby Smith 2000
- Napoleons Grande Armée of 1813, Scott Bowden 1990
- Osterfelder Kultur und Heimatblatt Nr. 35 aus 2013


Für Namenslisten:
- Tableaux Par Coprs et par Batailles des Officiers Tués et blesse pedant la Guerre de l´Empire 1805 – 1815 (Martinien Tableaux), A.Martinien ca. 1890
- Tableaux Par Coprs et par Batailles des Officiers Tués et blesse pedant la Guerre de l´Empire 1805 – 1815 LISTE SUPPLÉMENT (Martinien Tableaux Ergänzungslite), A.Martinien 1909
-

Für Ordre de Batailles, alles Nachdrucke:
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 28.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. bis Kavalleriekorps vom 15.08.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 7. Korps Bertrand vom 05.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 15.11.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.04.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 16.10.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 25.04.1813
- Die französische Ordre de Bataille des 5. Kavalleriekorps vom 01.09.1813
- Die französische Ordre de Bataille der Armee vom 01.10.1813
Benutzeravatar
Francois
Getreuer
Beiträge: 114
Registriert: Fr Jan 17, 2020 11:29 pm
Has thanked: 2 times
Been thanked: 82 times

Re: Wetau 1813 ein recht unbekanntes Kavalleriegefecht

Beitrag von Francois »

Auch hier in Ergänzung der vielen Fleissarbeit noch einige Quellen, wo man das ganze vertiefen kann:

Schlachten, belagerungen und gefechte in dem jahre 1813 von Friedrich Rudolf von Rothenburg
https://books.google.de/books?id=e2pIAA ... au&f=false

Geschichte des Königl. Preuss. 6. Husaren-Regiments ehedem 2. Schlesischen ... von Ernst zur Lippe-Weissenfeld
https://books.google.de/books?id=jmxDAA ... au&f=false
Antworten

Zurück zu „Feldzüge“